Pavillonstipendium_ Schnelle Welt – Kurzes Stipendium”

Das kleinste Stipendium der Welt: Einen Tag auf 12,25 m² in den Monaten Mai-Juni für Künstler*innen aller Sparten.

Ein Tag, ein Pavillon, viele Möglichkeiten: Schreiben, Lesen, Denkstation, Öffentlichkeit herstellen, Besuch empfangen, über Kunst nachdenken und diskutieren, die Wand ansehen – alles für die künstlerische Idee und Arbeit.
Voraussetzung / Bewerbung: Künstler*in (Nachweis), Projektbeschreibung für diesen einen Tag, Anwesenheitspflicht, Selbstverpflegung, Ausstellungsbeteiligung im Juli 2022.

Bewerbungsunterlagen für 2022 findest Du ab Dezember 2021 hier auf dieser Seite.

Kunstprojekt mit Vergabe des weltweit kleinsten Künstler*innen-Stipendiums im PAVILLON der “kunstremise”, Fahltskamp 30, 25421 Pinneberg

Der Titel „plastische orte“, entwickelte sich 2019 aus dem Arbeitsprozess sculpture_concept | in progress. Die Künstler_in mioq, Fabian Vogler und Karl-Heinz Boyke kumulierten hierfür ihre künstlerischen Positionen.

Die Skulptur ist dabei allgemein ein dreidimensionales, körperhaftes Objekt der bildenden Kunst. Wir nähern uns der Dreidimensionalität der Skulptur als Konzept und wählen den Kreis Pinneberg als Standort der Aktion und Präsentation von neu vor Ort gefertigten plastischen Werken. Ein konzentriertes KiöR / Kunst-im-öffentlichen- Raum-Vernetzungskonzept für den Kreis Pinneberg mit dem Impulscharakter für das Land Schleswig- Holstein. In der weiteren Annäherung an die Dreidimensionalität, bietet sich in urbanen Zonen, von Schleswig-Holstein ein temporär geschaffener experimenteller Raum / Ort mit der Möglichkeit zur Gestaltung von Skulpturen / temporären Aktionen / Performances / an. Einen Ort des Wechsels von Gezeiten, des Denkens und des Experimentierens. Mit der Prä- sentation der Ergebnisse

Um in hektischen Zeiten zur Ruhe zu kommen, ist es wichtig, einen Ort der Muße zu haben. Die Arbeitsverdichtung der Künstler*innen bei gleichzeitig großer ökonomischer Schwäche (oder: viel Arbeit, kaum Wertschätzung), verlangt außerdem nach Stipendien, die diese Umstände und die gesellschaftliche Bedeutung der Kunst zum Thema machen. Das Stipendium PAV_STIPstellt einen Gedankenraum zur Verfügung, der größer ist als die 12,25 m² des Pavillons auf dem Gelände der „kunstremise“ und bringt Künstler zum Thema „Ökonomie, Arbeit, Kunst“ zusammen.

Das Kulturwerk Schleswig-Holstein e. V. stellt den Pavillon für einen Tag kostenfrei zur Verfügung. Ob der Ort zum ungestörten Arbeiten (zum Ort selbst oder einem frei gewählten Thema), zur Kontemplation genutzt wird oder einfach um 24 Stunden Mußezeit zu haben, ist den Nutzern überlassen. Die Tagesstipendien werden im Sommerhalbjahr jedes Jahres vergeben und mit einer gemeinsamen Stipendiat*innen-Ausstellung im Juli des selben Jahres enden.

Zum PAVILLON

Der PAVILLON – normalerweise als temporärer Ausstellungsraum der „kunstremise“ genutzt – wird für einen Tag zur freien Verfügung gestellt. Damit wird dieser ungewöhnliche Ort mit seiner langen Geschichte immer wieder aktiv umgestaltet. Der PAVILLON im Garten der “kunstremise” ist ein Kleinod und Rückzugsort inmitten von Pinneberg, der dem Architekturwandel standhält. Was den PAVILLON von gängigen Ausstellungshäusern unterscheidet, ist nicht nur seine Größe, sondern auch die Geschichte von Freundschaft, die er erzählt. Im Garten eines historischen Bürgerhauses in der Kreisstadt Pinneberg steht der weiße, reetgedeckte Pavillon von 1840. Geschenkt wurde er von der Dänischen Königin Caroline Amalie von Augustenburg an ihre Freundin Amalie Jessen, die das Bürgerhaus seinerzeit bewohnte. Außer als Ausstellungsfläche dient das Forum PAVILLON als offener Raum für Diskussionen, Begegnungen und zeitkritische Auseinandersetzungen – in exponierter Lage und doch im Hintergrund.